WICHTIGE INFO

CORONAVIRUS: INFORMATIONEN FÜR SCHULEN UND KINDERGÄRTEN

 

KENNENLERNPARCOURS für die zukünftigen Erstklässler*innen

Aufgrund der momentanen Lage entfallen alle Termine für den Kennenlernparcours der zukünftigen Erstklässler*innen. Über neue Termine werden wir Sie gegebenenfalls unterrichten.

 

Stand: 01.04.2020

Hier finden Sie die aktuellen Informationen des Kultusministeriums Baden-Württemberg.

 

Stand: 15.03.2020

Den Brief der Schulleiterin Frau Probst zum aktuellen Stand finden Sie hier.

  • Am Montag, 16.3.20 bieten wir Ihnen an, wenn es für Sie organisatorisch möglich ist, Ihr Kind nach der 3. Stunde um 10:10 Uhr nach Hause kommen zu lassen oder es abzuholen. (s. Schulleiterbrief)

Das Formular für die Notfallbetreuung finden Sie hier.

  • Die Rückantwort für die Notfallbetreuung soll am Montag 16.03.20 bis 12.00 Uhr im Sekretariat sein.   (s. Schulleiterbrief)

Alle Schülerinnen und Schüler, die in der Schweiz wohnhaft sind, sind am Montag, 16.03.20, vom Unterricht freigestellt. Sie haben von ihrer Klassenlehrerin weitere Informationen bekommen.

 

Ministerium für KULTUS, JUGEND UND SPORT

DER MINISTERIALDIREKTOR

Stuttgart, 14.03.2020

Hinweise zum Schulbetrieb am kommenden Montag, den 16. März 2020,
und zur unterrichtsfreien Zeit bis einschließlich der Osterferien


Sehr geehrte Damen und Herren,

heute nehme ich auf das gestrige Schreiben der Kultusministerin Bezug, mit dem lhnen mitgeteilt wurde, dass mit Wirkung vom 17. März 2020 der Unterricht und jegliche schulische Veranstaltung bis einschließlich der Osterferien, also bis 19. April 2020 ausgesetzt werden. Prüfungen, die in den Zeitraum der Schließung fallen, werden auf die Zeit nachden Osterferien verschoben (Beginnend ab Montag, den 16. März, finden keine Prüfungen an den Schulen statt!). Dies gilt für die bislang auf 2. April terminierten Deutschprüfungen an den Beruflichen Gymnasien und an den Berufsoberschulen ebenso wie für einzelne Prüfungen des fachpraktischen Abiturs. Zum neuen Zeitplan für diese verschobenen Prüfungen werden die Schulen in der kommenden Woche weitere lnformationen von uns erhalten. Alle ab 21. April terminierten Abschlussprüfungen finden planmäßig statt. Wir bitten Sie herzlich darum, den kommenden Montag dazu zu nutzen, dass Sie den betroffenen Schülerinnen und Schülern die nötigen Vorbereitungshinweise zu geben. Bitte geben Sie lhren Schülerinnen und Schülern daher geeignete Aufgaben mit und besprechen Sie, welche Übungsformate zur Vorbereitung besonders hilfreich sind.

Das gilt über die bevorstehenden Abschlussprüfungen hinaus auch für die anderen Klassenstufen, die Sie am Montag mit Hausaufgaben und Hinweisen zur Weiterarbeit für die kommenden Wochen ausrüsten sollen. Unter anderem können hierfür auch digitale Hilfsmittel herangezogen werden, um ortsunabhängig kommunizieren, lernen und arbeiten zu können. Bitte prüfen Sie, welche digitalen Möglichkeiten für lhre Schule geeignet sind. Es ist sinnvoll, wenn Schulen in der aktuellen Situation zusätzliche digitale Angebote nutzen, die nun aufgrund der Schulschließung eine von zuhause aus nutzbare Lernumgebung zur Verfügung stellen (2.8. cloudgestützte Office-Produkte, auch Microsoft Office 365, oder datenschutz-freundliche Messenger-Dienste). Über den jeweiligen Einsatz können die Schulen selbst entscheiden.

Die Schulleiterinnen und Schulleiter sowie im Vertretungsfall ihre Stellvertreter sind an den Unterrichtstagen zu den üblichen Unterrichtszeiten bitte an den Schulen erreichbar, um den Kontakt mit allen am Schulbetrieb Beteiligten sowie mit der Schulaufsicht gewährleisten zu können. Die Lehrkräfte und die weiteren an der Schule tätigen Personen befinden sich grundsätzlich weiterhin im Dienst, der von zuhause zu verrichten ist, sofern in Absprache bzw. auf Anordnung der Schulleitung keine anderweitigen Regelungen getroffen werden. Dies kann gelten zum Beispiel für Tätigkeiten wie die Verteilung von Unterrichtsmaterial an die Schülerinnen und Schüler, die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler, insbesondere der Abschlussklassen, bei der Bearbeitung der Unterrichtsmaterialien und Prüfungsvorbereitung im Rahmen der üblichen Unterrichtszeiten, die Wahrnehmung administrativer Tätigkeiten, die Planung des Unterrichts für die Zeit nach den Osterferien, die Betreuung von Schülerinnen und Schülern im Rahmen der Notfallbetreuung an der Schule.

Die Notfallbetreuung an den Schulen erstreckt sich auf den Zeitraum des Schulbetriebs sowie einer ggf. ergänzenden Nachmittagsbetreuung. Die Einteilung der Kinder und des beaufsichtigenden Personals obliegt der Schulleitung. Wir bitten zu beachten, dass Lehrkräfte, die über 60 Jahre sind oder relevante Vorerkrankungen haben, sowie schwangere Lehrkräfte nicht eingesetzt werden.

Die Landesregierung hat bewusst entschieden, die Schulschließungen im Land erst mit Wirkung vom Dienstag, den 17. März, zu veranlassen, damit die Schulen am Montag noch Gelegenheit haben, einen möglichst geordneten Übergang in die unterrichts- bzw. betriebsfreie Zeitzu bewerkstelligen. Dass dies für Sie alle eine besondere Herausforderung ist, ist uns bewusst. Umso mehr möchte ich lhnen für lhren unermüdlichen und umsichtigen Einsatz in dieser gerade für die Schulen herausfordernden Zeit danken.Das Kultusministerium wird bis heute Abend auf seiner Homepage unter www.km-bw.de neue FAQ's (häufig gestellte Fragen) mit Antworten im lnternet bereitstellen, die lhnen weitere Hinweise geben werden. lch bitte Sie herzlich darum, dass Sie den gestrigen Brief der Ministerin an die Schulen und Kindertageseinrichtungen im Land ebenso wie dieses Schreiben über lhre lnformationswege an die Eltern lhrer Schülerinnen und Schüler verteilen. Unter der Telefonnummer 07111279-2706 können Sie sich außerdem wie bisher bei dringenden Rückfragen auch direkt an das Kultusministerium wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Föll
Ministerialdirektor
 

MINISTERIUM  FÜR  KULTUS , JUGEND  UND SPORT
PRESSESTELLE

PRESSEMITTEILUNG 13. März 2020
Nr. 29/2020

Landesweite Schließung von Schulen,Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege ab Dienstag, 17. März 2020

Ministerin Dr. Susanne Eisenmann: Schließungen sind notwendige Maßnahmen zur Abflachung und Verzögerung der Erkrankungswelle.


Aufgrund der dynamischen Verbreitung des Coronavirus ist zum Schutz der Bevölkerung ein unverzügliches, entschlossenes Vorgehen notwendig. Es bedarf weitreichender Maßnahmen zu Kontaktreduzierungen, um eine unkontrollierte, schnelle Ausbreitung des Virus zu verhindern, damit die Behandlungskapazitäten weiter erhöht und weitere Maßnahmen zum Schutz vulnerabler Gruppen ergriffen werden können. Vor diesem Hintergrund ist die landesweite Schließung von Kindertageseinrichtungen und Schulen eine erforderliche Maßnahme zur Verzögerung der Ausbreitung. Deshalb hat das Kabinett heute (13. März) beschlossen, dass ab Dienstag, 17. März 2020 alle Schulen und Kindergärten bis einschließlich Ende der Osterferien geschlossen bleiben. Diese Schließung betrifft auch die Kindertagespflege im Land.

„Das ist zum jetzigen Zeitpunkt eine der effektivsten Maßnahmen zur Abflachung und Verzögerung der Erkrankungswelle, die allerdings für uns alle im Land und für jeden Einzelnen einen harten Einschnitt bedeutet. Jeder Einzelne von uns ist aufgefordert, mögliche Einzelinteressen hinten anzustellen. Der Schutz der Bevölkerung steht jetzt an oberster Stelle“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und fügt hinzu: „Wir haben entschieden, die Schulen, Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege erst ab kommenden Dienstag komplett zu schließen, um allen Einrichtungen einen einigermaßen geordneten Übergang zu ermöglichen.“Diese Entscheidung sei vor allem auch vor dem Hintergrund zu sehen, dass die Schulen und Lehrkräfte am Montag noch Zeit haben, den Schülerinnen und Schülern in geeigneter Form Vorbereitungsinhalte, Lernpakete, Aufgaben oder Lernpläne zusammenstellen und übermitteln zu können. Ministerin Susanne Eisenmann wird sich heute außerdem in einem Schreiben an alle Schulen, Kindertageseinrichtungen sowie die Kindertagespflege im Land wenden, um ihnen diese Maßnahme direkt zu erläutern und um sie um ihre Unterstützung zu bitten.

Prüfungen an Schulen: flexible und pragmatische Lösungen
„Wir werden alle zentralen Fragen beantworten und die Schulen im Land bestmöglich bei dieser Sondersituation unterstützen. Ganz entscheidend ist nun der Umgang mit den bald anstehenden Abschlussprüfungen an allen Schularten. Hier arbeiten wir bereits mit hohem Nachdruck an verschiedenen Szenarien und Notfallplänen. Oberstes Gebot ist dabei: Den Schülerinnen und Schülern darf diese Notsituation nicht zum Nachteil geraten. Deshalb werden wir flexible und pragmatische Lösungen festlegen und auch mit pädagogischem Augenmaß vorgehen“, betont Eisenmann. Ein Ziel sei es dabei, dass sich diese Pläne – da wo es möglich ist – am Fahrplan der Prüfungen orientieren.„Wir prüfen daher auch in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden die Möglichkeit für Prüfungen in kleinen Gruppen auch während der Schließungen“, so Eisenmann. Eine weitere Option sei, in diesem Jahr verstärkt flexible Nachtermine anzubieten.

Notfallbetreuung für Kinder von Beschäftigten in kritischen Infrastrukturen
Teil des heutigen Kabinettsbeschlusses ist auch, Ausnahmen zur Notfallbetreuung jüngerer Kinder und von Kindern von Beschäftigten in kritischen Infrastrukturen (etwa Polizei, Feuerwehr, medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten,Lebensmittelproduktion und -einzelhandel, Müllabfuhr sowie Energie-und Wasserversorgung) sicherzustellen. Dies gilt, wenn beide Elternteile in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind. „Unser Ziel muss sein, die öffentliche Daseinsvorsorge aufrechtzuerhalten. Hier stehen jetzt notwendige Gespräche mit den Kommunalen Landesverbänden an. Ich rufe alle Beteiligten dazu auf, in dieser Notsituation konstruktiv mitzuarbeiten“, betont Ministerin Eisenmann und ergänzt: „Mir ist klar, dass wir noch nicht jede Frage beantworten können, umso mehr kommt es auf kurzfristige, pragmatische Lösungen vor Ort an.“

 


 
Die Stephansschule stellt sich vor...

Wir sind eine Grundschule mit Montessori-Pädagogik und haben in diesem Schuljahr 460 SchülerInnen.

Außerdem sind eine Vorbereitungsklasse (VKL) für Kinder mit wenig Deutschkenntnissen und zwei Grundschulförderklassen Teil der Gemeinschaft.

Schule ist für uns ein Lebensraum, in dem wir uns alle wohl fühlen wollen.

Im Herzen der Konstanzer Altstadt gelegen, sind wir mit fast allen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Unser großer Schulhof wird von sechs herrlichen Kastanien geprägt.

Auch innerhalb des Gebäudes wird viel gestaltet.