Montessori - Pädagogik

Was ist das ?                                                                                                                                        

"Hilf mir, es allein zu tun!"  Mit dieser Bitte wandte sich einst ein Kind an Maria Montessori. Diesen Wunsch hat sie oft als Leitmotiv für ihr gesamtes Erziehungskonzept ausgegeben.

Maria Montessori (1870-1952) war Ärztin, Naturwissenschaftlerin und Pädagogin. Mehr als fünfzig Jahre beobachtete sie Kinder, interpretierte ihr Verhalten und zog daraus wichtige pädagogische Schlüsse, die heute so aktuell sind wie nie zuvor. Ihre Pädagogik orientiert sich unmittelbar am Kind mit seinen Bedürfnissen nach spontaner Aktivität, Selbstbestimmung und dem Streben nach Unabhängigwerden vom Erwachsenen.

Im Wesentlichen waren es drei Einsichten, die sie gewann:

  • Kinder benötigen entwicklungsgemäße Mittel zur sinnvollen Beschäftigung
  • Kinder müssen zur Entfaltung ihrer geistigen Kompetenzen Sinneserfahrungen machen
  • Kinder brauchen Bewegung"

(siehe: Christel Figus, Gertrud Kraft: "Hilf mir, es selbst zu tun!" Montessoripädagogik in der Regelschule, Auer-Verlag)

Die Montessori-Pädagogik wird an der Stephansschule im Rahmen einer staatlichen Regelschule umgesetzt. Das bedeutet, dass der Grundschullehrplan für alle Montessori-Klassen verbindlich ist und sowohl die Notengebung als auch der Übergang auf die weiterführenden Schulen gemäß der Regelschule erfolgt. Daneben sind die Jahrgangsmischung, die Prinzipien der Montessori-Pädagogik und die verlässliche Freiarbeit, mit mindestens zwei Schulstunden jeden Tag, grundlegend.

Der Montessori - Verein Konstanz bietet immer wieder interessante Vorträge und Seminare zur Montessoripädagogik an. Die Termine finden Sie hier.